Ortsmuseum

Ein Zentrum für Kultur und Begegnung – Ortsmuseum Urdorf

Die Chronikstube ist jeweils am Mittwoch von 14:00-18:00 Uhr offen.Das Museum ist jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von 14:00-16:00 Uhr geöffnet. Während den Sommerferien bleibt das Museum geschlossen.

Bitte Parkplatz Zwischenbächen benützen, beim Museum ist nur Ein- und Aussteigen möglich.

Kontakte 

Stiftung Ortsmuseum
Urdorf
Präsident Paul Lüchinger
Kirchgasse 5
8902 Urdorf
Tel. 044 734 12 71
ortsmuseum.urdorf@bluewin.ch

Nutzungskonzept

Die gemeinnützige “Stiftung Ortsmuseum Urdorf” bezweckt die Förderung von heimatkundlichen und kulturellen Aktivitäten und unterstützt Institutionen beziehungsweise Interessengruppen auf kommunaler Ebene.

Der Heimatkundlichen Vereinigung (HVU) als Trägerschaft des Ortsmuseums Urdorf stehen geeignete Ausstellungsräume bereit. Neben der Dauerausstellung zur Urdorfer Volkskultur finden stets wechselnde Sonderausstellungen verschiedener Art statt, insbesondere Wechselausstellungen, die vergangenes und gegenwärtiges kulturelles Wirken darstellen.

Die Chronik von Urdorf ist der Öffentlichkeit in der Chronikstube als ortsgeschichtliche Dokumentationsstelle zugänglich.

Der Politischen Gemeinde, Kulturkommission Urdorf werden Ausstellungsräumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

Für Vereine, Schule und Private werden für Sitzungen, Kurse, Tagungen und Veranstaltungen verschiedene Räume vermietet.

Geschichtliches

Christian Stamm (1911–1992) Lehrer und Dorfchronist, schafft in den 50er-Jahren des 20. Jahrhunderts die Voraussetzungen für ein erstes Ortsmuseum.
1985–91 Viele Bemühungen zum Erwerb geeigneter Liegenschaften oder Räume.
1994 Dank einer privaten Schenkung kann am 27. Dezember 1994 die „Stiftung Ortsmuseum Urdorf“ gegründet werden.
1995 Die Stiftung kauft am 23. März 1995 die Liegenschaft Birmensdorferstrasse 102, ein Bauernhaus aus dem 16./17. Jh.
1995–97 Am 11. Januar 1997 können der Bevölkerung die ersten renovierten Muse-umsräumlichkeiten vorgestellt werden (1. Teiletappe, Sanierung des Wohn-teils als Museum).
1997–98 Am 29. August 1998 wird die 2. Teiletappe eröffnet (Dach Wohnteil, Schöpfli, Umgebung Wohnteil).
2000–02 Rück- und Wiederaufbau des Stall- und Scheunenteils (3. Etappe).
Am 13. April 2002 wird der Dorfbrunnen von 1870 auf dem Vorplatz eingeweiht. 
2003 Die Gemeinde verlegt das Kulturforum ins Ortsmuseum.
Am 18. Mai 2003 ist offizielle Eröffnung.
 

Unser Angebot

Möchten Sie einen Kurs, eine Tagung, eine Sitzung, eine Ausstellung, ein Klassentreffen oder eine andere Veranstaltung in unserem Haus durchführen?

Wir vermieten folgende Räumlichkeiten:

  • Dachboden
    für Ausstellungen, Lesungen, Konzerte bis 100 Personen
  • Heubode
    für Ausstellungen, Seminare, Schulung, Kurse, Versammlungen; 35–40 Personen.
  • Tänn, Schtall
    als Treffpunkt, für grosse und kleine Feiern, Stall abtrennbar mit Wand; 30 – bis max. 50 Personen
  • deckte Hoofplatz mit Füürschtell und Wise 
    Für Künstlerausstellungen und Präsentationen von Sammlungen im stilvollen Rahmen stehen nach Absprache auch Räume im Wohnteil zur Verfügung.
 
 

Unterstützung

Unterstützen Sie die Stiftung Ortsmuseum durch einen Gönnerbeitrag, durch Spenden, durch die Miete von Räumen und durch den Bezug der Urdorfer Kulturweine, erhältlich bei Fest-Service Schmidinger.

Gemeinnützige Stiftung 
Ortsmuseum Urdorf 
Birmensdorferstrasse 102 
8902 Urdorf

Für Ihren Beitrag auf unser Postcheckkonto 87-139103-6 oder in die Spendenflasche im Museum danken wir Ihnen. 

Chuchi
Ein Beispiel für die Urdorfer Wohn- und Volkskultur.

Wir empfehlen uns für die Entgegennahme von weiteren Museumsgegenständen. Melden Sie sich bei der Heimatkundlichen Vereinigung!